Wir sichern den Alltag – dazu brauchen wir Energie

Wir sichern den Alltag – deshalb sind wir systemrelevant
Papier, Karton und Pappe sind für das Funktionieren unserer Wirtschaft und Gesellschaft er-forderlich. Die Papierindustrie ist mit ihren Produkten eng mit anderen Wertschöpfungsketten verbunden.

Zum Positionspapier

Politische Positionen der Papierindustrie

Was der Papierindustrie wichtig ist - Forderungen an die Politik

Zu den Positionen

Positionen der deutschen Papierindustrie

Energie- und Klimapolitik

Reset in der Energiepolitik – bezahlbar, sicher, nachhaltig

Der russische Angriffskrieg auf die Ukraine, die konsequenten Sanktionen der westlichen Welt und die Erpressungsversuche Russlands durch Gaslieferungen stellen Politik und Wirtschaft vor allem in Deutschland vor noch nie dagewesene Herausforderungen. Die Bundesregierung bemüht sich nach Kräften, einem Gaslieferstopp vorzubeugen und die Energieversorgung von Wirtschaft und Verbrauchern gerade über den kommenden Winter so weit wie irgend möglich zu sichern.

Zu den Positionen

Konzeptvorschlag CO2-Vermeidungsverträge

Seit Juli 2021 ist das EU-Klimagesetz in Kraft, das eine verbindliche Reduzierung der Treibhausgase (THG) in der EU gegenüber 1990 von 55 % (angegeben in CO2-Äquivalent) bis 2030 sowie die Treibhausgasneutralität für 2050 vorschreibt. Auch Deutschland hat mit dem Bundes-Klimaschutzgesetz nationale Klimaziele gegeben. Um diese Ziele zu erreichen ist auch eine weitere Reduzierung der Emissionen im europäischen Emissionshandel (EU ETS) geplant, der vor allem die Emissionen der Energiewirtschaft und der energieintensiven Industrien erfasst.

Zum Konzeptpapier

Rohstoffe und Nachhaltigkeit

Altpapier

Die deutsche Papierindustrie ist mit einer Altpapiereinsatzquote von 79 % weltweit Spitzenreiter im Papier-Recycling. Die Papierindustrie hat im Jahr 2021 18,297 Mio. Tonnen Altpapier zur Herstellung von Papier, Karton und Pappe eigesetzt. Altpapier ist damit mengenmäßig der wichtigste Rohstoff für die deutsche Papierindustrie. 

Zu den Positionen

Nachhaltige heimische Holznutzung sichern

Die ökologischen, ökonomischen und sozial-gesellschaftlichen Ansprüche an den Wald steigen. Wald und Holzprodukte werden als Kohlenstoffsenke und -speicher zum Erreichen der Klimaziele eine noch bedeutendere Rolle einnehmen. Gleichzeitig hat der Klimawandel für die deutschen Wälder als prägenden Teil unserer Kulturlandschaft weitreichende Folgen.

Zu den Positionen

Rahmenbedingungen einer Honorierung von Klimaschutzleistungen für Waldbesitzer

Der Klimawandel hat für die deutschen Wälder als prägendem Teil unserer Kulturlandschaft weitreichende Folgen. Gleichzeitig steigen auch die gesellschaftlichen Ansprüche an den Wald. Ein ausgewogener Dreiklang von Nutz-, Schutz- und Erholungsfunktion kann auch zukünftig nur durch eine aktive Waldbewirtschaftung und –pflege dauerhaft gesichert und weiterentwickelt werden.

Zu den Positionen

Vorschlag über eine EU-Verordnung bezüglich entwaldungsfreier Lieferketten 

Die deutsche Zellstoff- und Papierindustrie unterstützt Maßnahmen, die dazu beitragen, weltweit Entwaldungen zu stoppen. Dazu zählt auch der kürzlich angenommene Vorschlag über eine EU-Verordnung mit dem Ziel entwaldungsfreier Lieferketten für Waren und Produkte. Diese Maßnahmen müssen jedoch verhältnismäßig und ausgewogen sein.

Zu den Positionen

Anerkennung der Zellstoffablauge in der Biomasseverordnung

Die Biomasseverordnung (BiomasseV) regelt für den Anwendungsbereich des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) u.a., welche Stoffe als Biomasse gelten. Auch über das EEG hinaus ist die BiomasseV die zentrale Referenz für das gesamte Energierecht, um zu bestimmen, welche Stoffe als Biomasse bzw. als erneuerbare Energien gelten und hat dadurch weitreichende Konsequenzen.  

Zu den Positionen

Handlungsleitfaden zur Ausschreibung von Altpapierentsorgung

Der Verband DIE PAPIERINDUSTRIE, der Städte und Gemeindebund sowie der Verband Kommunaler Unternehmen haben einen gemeinsamen Handlungsleitfaden zur Ausschreibung von Altpapierentsorgungsleistungen herausgegeben.

Die Empfehlungen, die von der auf Vergaberecht spezialisierten Anwältin Dr. Angela Dageförde erarbeitet wurden, geben auf 36 Seiten zahlreiche konkrete Beispiele, wie die genannten Anforderungen in den jeweiligen Vergabeverfahren berücksichtigt werden können.

Zum Leitfaden

Umwelt

Wasser- und Rückstandsumfrage 2020

Optimierter Ressourceneinsatz für nachhaltig produzierte, hochwertige Produkte

An der Umfrage zur Wasser- und Rückstandssituation 2020 in der deutschen Zellstoff- und Papierindustrie beteiligten sich 90 Werke, die zusammen etwa 19,5 Mio. t Zellstoff, Papier, Karton und Pappe produzierten. Dies entspricht einem Anteil von 85 Prozent der in Deutschland produzierten Menge an Zellstoff, Papier, Karton und Pappe.

Zur Auswertung

Transport und Handel

Positionspapier der Verbändeinitiative Verkehrsentlastung

Klimaschutz im Verkehrssektor stärken –  zulässiges Lkw-Gesamtgewicht angleichen

Zu den Positionen

Laderaumknappheit und Fahrermangel

Die deutsche Zellstoff- und Papierindustrie sieht sich zeitweise mit Transportproblemen aufgrund von Laderaumknappheit konfrontiert. Transportunternehmen müssen teilweise Fahrzeuge stehen lassen, da nicht mehr ausreichend Fahrer zur Verfügung stehen. Das führt dazu, dass einige Unternehmen vorübergehend Schwierigkeiten haben, Produkte rechtzeitig zum Kunden zu transportieren oder Rohstoffe mit Verzögerung in der Fabrik eintreffen.

Zu den Positionen

 

Handelspolitik

Die deutsche Zellstoff- und Papierindustrie ist global ausgerichtet. Ein großer Teil der Produktion wird in Länder außerhalb der EU exportiert. Darüber hinaus werden Rohstoffe, die zur Produktion von Papier und Pappe benötigt werden, von außerhalb der EU importiert. Die deutsche Papierindustrie hat demzufolge ein starkes Interesse an einem liberalisierten und stabilen Welthandelssystem.

Zu den Positionen

Gleisanschluss-Charta

Gleisanschlüsse bringen Güter auf die Schiene

Zur Charta